Datenschutz - betoncube.de

Sie sind hier: Über Beton Cube » Datenschutz

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 – Anbieter, Einbeziehung der AGB

(1) Anbieter und Vertragspartner für die hier dargestellten Artikel ist: Thorsten Stock, Hindenburgstraße 22, 55118 Mainz (im folgenden kurz „Anbieter“).

(2) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil jeder vertraglichen Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem jeweiligen Käufer. Entgegenstehenden AGB des Käufers wird widersprochen.

§ 2 – Angebot und Vertragsschluss

(1) Der Anbieter bietet die dargestellten Artikel dawanda-Mitgliedern zum Kauf an. Bei den angebotenen Artikeln handelt es sich um handgefertigte Artikel; bitte beachten Sie insofern die jeweilige Artikelbeschreibung. Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Internetseite kann je nach verwendetem Internetbrowser und Monitoreinstellungen des Käufers geringfügig variieren; diese Abweichungen sind technisch nie ganz vermeidbar.

(2) Artikelauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache. Der Anbieter liefert per Versand innerhalb Deutschlands. Der Inhalt abgeschlossener Verträge wird im dawanda Mitgliedskonto des Käufers gespeichert und ist für den Käufer über die dawanda Seite (www.dawanda.com) jederzeit einsehbar .

(3) Für die dargestellten Artikel gibt der Anbieter ein verbindliches Verkaufsangebot ab, das der Käufer annehmen kann.

(4) Sobald der Kaufvertrag zustande gekommen ist, erhält der Käufer per E-Mail eine Bestätigung über das Zustandekommen und die Konditionen des Kaufvertrags (Vertragsbestätigung).

(5) Bei Lieferhindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfülling entgegenstehen würden, informiert der Anbieter den Käufer per E-Mail. Eine Teillieferung erfolgt nur mit Zustimmung durch den Käufer.

§ 3 – Preise und Bezahlung

(1) Alle Artikelpreise, einschließlich der Gebote oder Preisvorschläge, verstehen sich als Endpreise zzgl. Verpackungs- und Versandkosten.

(2) Die Verpackungs- und Versandkosten sind bei der Artikelbeschreibung unter „Versand und Zahlungsmethoden“ aufgeführt.

(3) Der Anbieter liefert nach Wahl des Käufers gegen Vorkasse per Banküberweisung oder per Nachnahme-Sendung. Mit der Vertragsbestätigung (§ 2 Abs. 7) werden dem Käufer nähere Informationen zur Abwicklung der Zahlung und des Versands mitgeteilt.

Für die Bezahlung per Banküberweisung wird dem Käufer die Kontoverbindung des Anbieters genannt.

Soll ein Kauf über Nachnahmesendung abgewickelt werden, gibt der Anbieter die Ware in den Versand; der Käufer zahlt bei Erhalt der Sendung den Betrag in bar an den Zusteller.

(4) Für Vorkasse-Bestellungen gilt eine Zahlungsfrist von einer Woche ab Zugang der Vertragsbestätigung. Der Anbieter legt die gewünschte Ware während der Dauer der Zahlungsfrist für den Käufer zurück. Es obliegt dem Käufer, seine Zahlung so rechtzeitig zu bewirken, dass sie beim Anbieter innerhalb der Frist eingeht. Der Anbieter behält sich das Recht vor, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware anderweitig zu verkaufen, wenn die Zahlung bis Ablauf der Frist nicht eingegangen ist. Eine nach Rücktritt eingehende Zahlung des Käufers wird dem Käufer erstattet.

§ 4 – Versand, Lieferfristen

(1) Der Anbieter übergibt die zu liefernde Ware innerhalb von zwei Werktagen ab vollständigem Zahlungseingang an das Versandunternehmen. Ist ein Angebot mit „Expressversand“ gekennzeichnet, gibt der Anbieter den Artikel in jedem Falle bereits am ersten Werktag nach Zahlungseingang in den Versand. Im Fall des Nachnahmeversands versteht sich die Zeitspanne bis zur Übergabe an das Versandunternehmen nicht ab Zahlungseingang, sondern ab Vertragsschluss.

(2) Das Versandunternehmen benötigt für die Zustellung ca. 2 Werktage ab Übergabe durch den Anbieter, soweit die jeweilige Artikelbeschreibung – z.B. bei besonders sperrigen Sendungen – keine abweichende Dauer nennt.

(3) Geliefert wird an die vom Käufer angegebene Lieferadresse. Wenn die Lieferung fehlschlägt, weil der Käufer die Lieferadresse falsch oder unvollständig angegeben hat, erfolgt ein erneuter Zustellversuch nur, wenn der Käufer die Kosten für den erneuten Versand übernimmt. Die erneuten Versandkosten entsprechen den bei Vertragsschluss vereinbarten Versandkosten. Der Anbieter wird dazu dem Käufer die erforderlichen Kosten per E-Mail mitteilen. Ein erneuter Versand erfolgt erst nach Begleichung dieser Kosten.

§ 5 – Gewährleistung

(1) Für die angebotenen Gebrauchtwaren vereinbaren die Parteien, dass die Verjährungsfrist der Gewährleistungsansprüche ein Jahr beträgt.

(2) Im übrigen richten sich die Gewährleistungsansprüche nach den gesetzlichen Vorschriften.

§ 6 – Eigentumsvorbehalt

(1) Die gelieferte Ware verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Anbieters.

§ 7 Haftungsausschluss

(1) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

(2) Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

(3) Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG) bleiben unberührt.

§ 8 – Schlussbestimmungen

(1) Der Anbieter erhebt die vom Käufer im Rahmen des Kaufvorgangs eingegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsbearbeitung und -erfüllung.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.

(3) Die Parteien vereinbaren als Gerichtsstand den Sitz des Anbieters.

(4) Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.